© 2017 Marcel Adam Landschaftsarchitekten

Die in den letzten Jahren begonnene Sanierung der Rahdener Innenstadt erfährt mit der Neugestaltung der Platzfolgen Kirchplatz, Glindower Platz und Alter Markt ihren sinnfälligen Abschluss. Der Stadtraum entfaltet zukünftig seine Wirkung in dem die unterschiedlichen Funktionen und stadträumlichen Bedeutungen der drei Plätze deutlich ablesbar werden.

Der Kirchplatz wird wieder die Mitte, das Herz der Stadt Rahden. Die Lindenreihe wird baumchirurgisch behandelt und behutsam aufgeastet. Die lückig wirkende Rasenfläche wird durch eine wassergebundene Deckschicht ersetzt, so dass der Kirchplatz zu einer großen bespielbaren Fläche wird.

Der Glindower Platz bildet das Gelenk zwischen Kirchplatz und Altem Markt. Der Platz wird in seiner Funktion als wichtiger Querungs- und Verbindungsraum aufgewertet.

Am Rande  der innerstädtischen Einkaufsstraße gelegen, ist der Alte Markt in seiner Bedeutung als städtischer Platz deutlich dem Kirchplatz untergeordnet. Dieser Charakter soll beibehalten werden. Der nördliche, der Stadtmitte zugewandte Platzbereich wird mit einem Wasserspiel versehen. Die baumbestandene Rasenfläche wird an ihrer südlichen Kante durch Hecken gefasst. Ein Wegekreuz durchzieht die Grünfläche. Der Spielbereich wird vergrößert und modernisiert. 

INNENSTADT RAHDEN

Ort:                        Rahden, Nordrhein-Westfalen (D)

Verfahren:           Ideen- und Realisierungswettbewerb 2012

Rang:                     1. Preis