Gymnasium Rangsdorf

Ort:                        Rangsdorf Brandenburg (D)

Auftraggeber:     Landkreis Teltow-Fläming

Realisierung:       2022

Architekten:        GSAI Architekten und Ingenieure

Der Erweiterungsneubau des Gymnasiums Rangsdorf erfolgt im östlichen Bereich des bestehenden Schulhofes. Die neue bauliche Konzeption hat Auswirkungen auf das räumliche Gefüge des Schulhofs und des südwestlichen Schulgeländes. Großzügig mit Gräsern und Stauden bepflanzte Inseln verteilen sich schollenartig auf dem Schulhof. Sitzbänke unter dem lichten Schatten der Bäume laden zum Verweilen ein. Sitzstufen nördlich des Neubaus ersetzten das bisherige grüne Kassenzimmer. Der am Vormittag und in den Mittagsstunden in der Sonne liegende östliche Schulhof wird mit einer 10m langen Sitzbank ausgestattet. Der ca. einen halben Meter tiefer als das Bestandsgebäude liegende Neubau erfordert Anpassungen bestehender Wege, Treppen und Böschungen. Eine neue Treppe und ein Hochbeet fangen die Höhendifferenzen im Schulhof ab. Die Versickerung des Regenwassers von den versiegelten Pflasterflächen des Schulhofs sowie den Dachflächen der Sporthalle und des Erweiterungsneubaus erfolgt über unterirdische Füllkörperrigolen.

20210921_125319 Kopie.jpg
20210921_123824 Kopie.jpg
20210921_125752 Kopie.jpg
20210921_123755 Kopie.jpg
20210921_125309 Kopie.jpg
20210921_125610 Kopie.jpg